Telemarken

Ferse und Geist heben!

Viele Leute fragen sich verwundert, was ist denn nun Telemarken?

Ein kurzer geschichtlicher Abriss verdeutlicht den Sinn und das Herz dieser Disziplin!
Es wird vermutet, dass ihr Anfang im Vorzeitalter liegt. Dies ist auch gar nicht so abwegig, wenn die Lebensbedingungen der Völker in Nordeuropa zu dieser Zeit bedacht werden! Dieser Sport könnte tatsächlich aus einer Technik zur täglichen Fortbewegung entstanden sein! Der erste wirkliche Hinweis in Form einer Felsritzungen, dem „Skifahrer von Rødøy", stammt aus der Zeit um 4000 v. Chr. aus Norwegen.
Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts sind große Wettkämpfe belegt. Dementsprechend kann zwar kein genaues Datum genannt werden aber die Chroniken verbinden die besagten Wettkämpfe mit Sondre Norheim, dem unbestrittenen Vater des modernen Skisports. Bei einem wichtigen internationalen Wettkampf nahe Oslo war er es, der von der Sprungschanze den historischen Sprung mit einer Ladung durchführte, bei der die Knie gebeugt werden und die heute als Telemarken bekannt ist.

Anfang des 20. Jahrhundert gerät dieser Stil in Vergessenheit und das alpine Skirennen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, bis Amerika und Norwegen zwischen den ‘70iger und 80iger diese wunderbare Sportart ins Leben rufen. Besonders für Norwegen war dies die Gelegenheit ihre Geschichte und ihre kulturellen Wurzeln aufzuwerten.

In Italien wurde diese Disziplin zum ersten Mal 1983 ausgeführt, als im Pustertal Interski stattfand, bei dem auch die Teilnahme Amerika nicht fehlte.
Endgültig etabliert wurde diese Disziplin aber erst 1994 bei den Olympischen Winterspielen in Lillehammer. Ein unvergessliches Ereignis!
Erlaubt die „freie Ferse" sich auf ebener Fläche frei zu bewegen, so ermöglicht die gespreizte Position der Füße (typisch für das Telemarken) bei der Abfahrt das Gleichgewicht außergewöhnlich gut zu halten. Diese einfache und ganz natürliche Position ist das Grundkonzept des Telemarkens.
Abschließend kann ergänzt werden, dass im neuen Jahrtausend das Telemarken in vielen Regionen Italiens verstärkt praktiziert wird!

Was wir gern denjenigen vermitteln möchten, welche die Berge, die Natur und den Schnee lieben, ist: dieser Sport macht viel Spaß und bringt die Menschen näher zusammen.
Also, liebe zukünftige Telemarker einfach mal ausprobieren!
Wir freuen uns, Sie bald herzlich bei uns begrüßen zu dürfen! Sie werden überrascht sein!


Info und Anmeldung
Skischule San Martino di Castrozza
Tel: 0439/68182
E-Mail: info@scuolascisanmartino.it

webcam
booking
discover smart
social
Lifte & Pisten