Free Climbing

Free Climber in Aktion

Free Climbing zählt zu den beliebtesten Kletterdisziplinen. Zahlreich sind die „Klettergärten“, in denen auch berühmte Kletterer trainieren konnten. Besonders erwähnenswert unter diesen ist Maurizio Zanolla, besser bekannt als Manolo. Insgesamt sind es 25 Routen mittleren Schwierigkeitsgrades, die ihre hervorragende Wartung den lokalen Kletterern verdanken.
Tognazza
Porphyr-Felswand in der Nähe des Rollepasses. Es sind 23 gut ausgezeichnete Routen vorhanden, deren Schwierigkeitsgrad von 5a-8b reicht.
Mulaz della Rosetta
Eine schwärzliche Felswand zwischen dem Dente del Cimone und der Rosetta, in 15 Minuten von Colverde aus zu erreichen. Es sind mindestens 16 gut ausgezeichnete Routen vorhanden, die Schwierigkeitsgrade zwischen 5a und 7c aufweisen.
San Martino
Zwei weitere kaum bekannte Stellen in der Nähe von San Martino: eine in der Nähe von Prà delle Nasse, „Marco’s Area“, die andere unweit des Hotels Colfosco „Silly“.
Castelpietra
Historische Kletterwand im Val Canali, am Felsen, auf dem die Reste des Castel Pietra tronen. Mindestens 28 Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, von 3a bis 7b, an den verschiedenen Hängen.
Val Noana
Vermutlich der technischste und faszinierendste Klettergarten; er verfügt über drei gesicherte Bereiche („Clacson Cliff“, „Coradole“, „Goblin“) mit einem Angebot von über 70 Routen, deren Schwierigkeitsgrade von 5a bis 8b/c reichen.
Val de Riva
Im Val Noana, dort wo der Wildbach im Stausee mündet. Gesicherte Kletterwände, die dank ihrer strategischen Position und besonders faszinierenden Umgebung äußerst interessant sind. „Nerofumo“ und „Riva Crak“ bieten Routen mit Schwierigkeitsgraden von 6a-8a.
Bàule
Auf den Vette Feltrine, nahe des Rifugio Boz, befindet sich der von Primiero am weitesten entfernte Klettersteig. Fast alle Routen weisen einen Schwierigkeitsgrad von über 8a auf und ein paar 6c.
Totoga
Die Klettergeschichte dieses Bergs beginnt 1979, als Manolo sich auf die Suche nach Kletterwänden in der Talsohle gemacht hat, um auf einem hohen Niveau klettern zu können, auch wenn es im hohen Gebirge nicht möglich war.
Fünfzehn Bereiche mit insgesamt fast 100 gesicherten Routen, die für Anfänger wenig geeignet sind und einen Schwierigkeitsgrad von 6a-8b aufweisen.
San Silvestro
Einfach zu erreichen, am Eingang des Valle di Primiero, ganz in der Nähe des Totoga-Tunnels. Er bietet fünf Bereiche, einige davon auch für weniger erfahrene Kletterer geeignet, mit insgesamt fast 70 Routen.
Die Schwierigkeitsgrade reichen von 4a bis 8a+.

webcam
booking
discover smart
Outdoor
social
Sicher reisen