Nicht zu verlieren

VAL VENEGIA

Wenn Sie über eine phantastische Sicht an dem Norden Hang der dolomitischen Kette von Pale di San Martino jubeln wollen, ist ein Besuch nach Val Venegia obligatorisch. Das leise Tal aus Gletscher, das auf der höhesten Teil des Beckens von Travigliolo erweitern, ist ein idyllisches Ort. Beim durchqueren duftende alpine Weiden, von  frischen Bäche durchgezogen, können Sie eine natürliche Luxus-Umwelt und eben eine der Perle von Parco Naturale Paneveggio Pale di San Martino herausfinden. Eine kleine Kuriosität um den Ortsname „Venegia“: er kommt aus „Venezia“  (Venedig), weil die Stämme, die in dem nächsten Wald von Juribrutto gehackt wurde, waren in der Vergangenheit an den Baustellen von Serenissima geschickt. In Val Venegia ist möglich, Erfrischung bei zwei einladenden „Malghe“ zu finden (Agritur Malga Venegia und Agritur Malga Venegiota) und den Weg nach Rifugio Mulaz, die höheste  Berghütte in der Kette von Pale di San Martino.

ALTOPIANO DELLE PALE DI SAN MARTINO

Die zentrale Hochebene  von Pale di San Martino ist sehr weit und heimlich; die „Altopiano“ ist nicht gleichförmig und flach, aber sie zwingt, sich zwischen Becken, Vorsprungen und Verschiebungen herauszuwinden, damit tiefe Risse in der Stein zu vermeiden. Die „Altopiano“ ist 10 km lang und 5 km breit und sie breitet sich zwischen 2500 und 2700 am laufenden Meter aus. Die felsige Natur dieser unglaublichen Umwelt, meistens in dem Gebiet von Parco Naturale Paneveggio Pale di San Martino einschließt, läss alle Zuschauer ohne Wörte jetzt wie damals, wenn berühmte Bergsteiger sie am Ende des XVII Jahrhunderts erstmals herausfanden. Erinnungen und Gefühle von dem Schriftsteller und erschrocken Bergsteiger Dino Buzzati sind denkwürdig. Von dem Anblick von „Altipiano“ inspiriert, schrieb er „Il deserto dei tartari“. Für diejenige, die wollen, das Gefühl die Pale di San Martino Dolomiti Patrimonio UNESCO persönlich herauszufinden, beim leben eine einzige Erfahrung des Urlaubs zwischen Berghütten aud die Hochebene, ist unverlierbar der Palaronda Trek, ein der top-Vorschläge der Sommer. Zwei Möglichkeiten: der Palaronda Soft Trek, der Überfahrte, die zu allen passend sind, und der Palaronda Hard Trek für die anspruchsvolle Ausflügler.

 

VAL CANALI

Das Val Canali liegt in der Gemeinde von Tonadico, in Primiero Tal und es kann ein der schönsten Tal in des ganzen dolomitischen Panoramas bedekt. Es ist zwischen 1000 und 2900 am laufenden Meter einschließlich, die letzen Meter von den Gipfel am endgültigem Teil von der Pale di San Martino erreichtet sind, die es umgeben, als den hochmütigen „Sass Maor“ oder den monumentalen „Canali“. Am der Öffnung des Tals sind die Ruinen von Castel Pietra sichtbar, früher von Welsperg, eine Großgrundbesitzer-Familie aus Primiero (damals unter tirolischem Einfluss), bewohnt, bis wann ein Feuer es in dem XV Jahrhundert zerstört hat. Daneben, an Bord einer breiten Wiese ist Villa Welsperg sichtbar, 1853 als sommerliche Residenz von Grafen Welsperg aufgebaut; kürzlich erneuert, beherbergt es den administrativen Sitz seit 1989 von Parco Naturale Paneveggio-Pale di San Martino. Wer Val Canali entdecken möchte, findet nicht ein überfulltes touristisches Ziel, sondern eine natürliche Landschaft, in einer unbefleckte Umwelt mit ihrer unwiderstehlichen Charme.

webcam
booking
discover smart
social
Outdoor