Gourmet Experience

Ortschaft/Urlaubsgebiet – San Martino di Castrozza Passo Rolle Primiero und Vanoi
Zeitraum - Wochenenden von Weihnachten bis Ende März
Themenbereich – Schutzhütten Top Gourmet
Zielgruppe (geeignet für) - Paare und Freundesgruppen

 

 

 

1. TAG
ANKUNFT IN SAN MARTINO DI CASTROZZA
Wir kommen Donnerstag, am späten Nachmittag in San Martino di Castrozza an. Schnell unser Hotelzimmer in Besitz genommen und schon ist es fast Zeit zum Abendessen.
Wir wollen das Wochenende bestmöglich, mit einer Nachtskifahrt auf der herrlichen Piste „Colverde“ beginnen. Diese schöne rote Piste wird von einer schnellen Kabinenbahn versorgt und für ihre nächtliche Beleuchtungsorgen eine Reihe an Leuchtballons, welche die Piste in ein zartes Licht tauchen und eine faszinierende Atmosphäre schaffen.
Die mittelschwere, breite Piste, leicht und angenehm zu befahren, verläuft durch einen malerischen Wald, bietet zahlreiche Neigungs- und Richtungswechsel und endet direkt im Ortskern von San Martino, weshalb sie sich hervorragend für Nachtskifahrten eignet. 
Der Hunger macht sich nun immer deutlicher bemerkbar, also fahren wir mit der Kabinenbahn wieder hinauf zur Berghütte Colverde, wo wir uns eine gemischte Platte lokaler Wurst- und Käsesorten schmecken lassen.
Es ist schon spät.. Aber es bleibt uns trotzdem noch Zeit für eine letzte Abfahrt, denn der Spaß auf der Piste ist bis um 23:30 Uhr garantiert!

2. TAG
SKIGEBIET CES - TOGNOLA
Heute werden wir das berühmte „Carosello delle Malghe" (Almenkarussell) kennenlernen, eine Route, deren Skipisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade das Skigebiet Tognola - Ces durchqueren.
8:30 Uhr, die Ski sind angeschnallt und alles ist bereit für einen Tag im Zeichen des Skivergnügens und des Genusses im Carosello delle Malghe. Auf dem Gipfel der Alpe Tognola, in einer Höhe von 2.220 m, heißt uns die frische, kristallklare Morgenluft einen guten Morgen.
Ein Blick über die unvergleichliche Bergkette der Pala-Gruppe, die Skibrille aufsetzen und los geht es als erste Abfahrt die Piste Uno hinunter, die eine der überwältigendsten Strecken des Carosello darstellt: in einem Schwung geht es 800 Höhenmeter hinunter ins Tal, wobei jeder Neigungswechsel und die atemberaubende Landschaft genossen werden. Bevor es dann wieder für eine weitere Abfahrt hinauf geht, ist die Einkehr in der Hütte Malga Frattazza für ein köstliches Frühstück - mit hausgemachten Kuchen - ein absolutes Muss.
Gut zu wissen ist, dass dieses kleine Juwel mitten im Wald auch abends, für besondere Abendessen, geöffnet ist: erreicht wird sie dann mit dem Schneemobil und nachdem man sich an den Köstlichkeiten der Almhütte erfreut hat, geht es mit einem Schlitten wieder hinunter ins Tal. Lassen Sie sich das nicht entgehen!
Nachdem Sie auf die Alpe Tognola zurückgekehrt sind und die sonnigen Hänge auf dem Gipfel genutzt haben, geht die Tour weiter: von der Cima Tognola aus, in 2.383 m Höhe, winden sich die Pisten des Carosello in Richtung Ces, die herrliche Cristiania-Piste  hinunter, die dank ihrer optimalen Nordlage zu jeder Tageszeit und die gesamte Saison über hervorragende Schneequalität garantiert.
Vom Val Cigolera, zu Füßen der Cristiania-Piste, wo die gemütliche und neue Almhütte Malga Val Cigolera zu einer genüsslichen Rast einlädt - geht es erneut hinauf auf 2.227 m Höhe nach Punta Ces, von wo aus Sie eines der schönsten Szenarien des Karussells bewundern können: der Blick erstreckt sich von der Bergkette der Pala-Gruppe bis zum Lagorai und hinunter zu den Vette Feltrine und dem sanften Valle di Primiero. Zwischen roten und schwarzen Pisten stehen reichlich Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung: auf keinen Fall zu versäumen ist die Rast im Chalet Malga Ces, wo wir uns zum Mittagessen einen leckeren Imbiss genehmigen.
Das Karussell führt weiter in Richtung der Tognola-Aufstiegsanlagen, aber nicht ohne sich vorher an der einmaligen Abfahrt auf der Piste Record zu versuchen, einer der technisch anspruchsvollsten roten Pisten des Skigebiets. Wenn sich der Sonnenuntergang nähert, geht es wieder hinauf auf die Alpe Tognola für eine schmackhafte Verkostung von Käse in Verbindung mit lokalen Honigsorten und Trentiner Weinen: Das Angolino Rustico (dt. das rustikale Eck) im Self-Service Tognola bietet die Möglichkeit, einen ganz besonderen Aperitif zu sich zu nehmen - einen romantischen Toast auf der Terrasse, während sich die Pala-Gruppe rosa färbt - bevor Sie die letzte Piste des Tages ins Tal zurück bringt.
Wir schnallen die Ski ab, aber bevor wir ins Hotel zurückkehren machen wir Halt im Après-Ski Campo Base Tognola, wo wir den Tag mit einem Aperitif in Gesellschaft auf angenehmster Weise ausklingen lassen.

3. TAG
SKIGEBIET PASSO ROLLE
Heute geht es hinauf auf den Passo Rolle. Nur wenige Schritte vom Hotel entfernt befindet sich die Haltestelle des Skibusses, der dank der Gästecard, die wir im Hotel erhalten haben, umsonst ist. In 15 Minuten erreichen wir die Talstation der Aufstiegsanlagen von Passo Rolle. Das hat sich wirklich gelohnt, die Kulisse hier ist einmalig! Wir sind voller Tatendrang und entscheiden uns deshalb für den Reiz einer etwas anspruchsvolleren Piste! Wir nehmen den Sessellift Paradiso und genießen, oben angekommen, erst einmal kurz das wahrhaft atemberaubende Panorama, bevor wir uns die gleichnamige Piste - eine fantastische schwarze Piste mit ständigen Neigungswechseln - hinunter stürzen. Der Schnee ist schön kompakt, also fahren wir wieder hinauf, um auch die Piste „Fiamme Gialle“ auszuprobieren. Nachdem wir ein paar Pisten gefahren sind, geht es auf die entgegengesetzte Seite des Skigebiets. Hier nehmen wir den Sessellift Castellazzo und bewundern, während der Auffahrt, das unverwechselbare Profil des Cimon della Pala aus einer anderen Perspektive.
Wir fahren die Piste „Castellazzo“ hinunter bis zur Cervino-Hütte. Von der Sonne erwärmt, setzen wir uns auf die Terrasse, auf der wir uns ein Mittagessen mit landestypischen Produkten gönnen.
Nachmittags kehren wir iins Dorf zurück, um uns im brandneuen Wellness-Bereich des Hotels zu entspannen und erholen.
Und nach einem herrlichen Tag auf der Piste gibt es um 17:30 einen Aperitif im Schneemobil! Treffpunkt ist im Après-Ski Campo Base, wo man uns bereits mit dem Schneemobil erwartet.
Die Sonne beginnt, unter zu gehen und wir durchqueren mit dem Schneemobil die Wälder der Alpe Tognola. Den Wald hinter uns lassend, können wir in der Ferne die Lichter der Fackeln ausmachen: seitlich der Piste wurde eine Bar-Theke aus Schnee errichtet! Hier probieren wir die besten Trentiner Grappa, fruchtig, aus Kräutern... es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Bevor wir zurückkehren, gönnen wir uns einen Toast mit einem Glas Trento DOC, während vor unseren Augen das Naturschauspiel des Alpenglühens einsetzt. Es herrscht eine wahrhaft magische Stimmung.
Wir beenden diesen Tag mit einem Abendessen im Restaurant „Da Anita“ - Mitglied der Initiative „Strada dei Formaggi“ (dt. Käsestraße) - und genießen hier köstliche Gerichte aus landestypischen Produkten!
Von hier aus kann man die Langlauf-Loipe sehen, die sich im Dorf, im Biotop Prà delle Nasse befindet und auf der man auch nach Sonnenuntergang noch langlaufen kann, da ein Teil der Strecke durch Leuchtballons beleuchtet wird.

webcam
booking
discover smart
social
Lifte & Pisten